YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mantelfühler in der Praxis

von | Temperaturfühler

Heute geht es beispielhaft um eine Applikation, in der ein Mantelfühler seine Vorteile ausspielen kann.

Stellen wir uns folgende Situation vor:
Ich möchte die Temperatur in einer strömenden Wärmeträgerflüssigkeit in einem Rohr messen, z.B. in einer thermischen Solaranlage. Dazu kann ich einen Mantelfühler über eine Klemmringverschraubung oder über einen angelöteten Fitting direkt in die Mitte des Rohrs ragen lassen. Wichtig ist, dass der Messpunkt weit genug von der Wandung entfernt ist, damit ich tatsächlich die Temperatur der Flüssigkeit messe und wenig Einfluss durch die Rohrwandung habe. Richtwert: die Tauchtiefe beträgt ungefähr 10x Durchmesser des Fühlers. 

Warum ist hier der Mantelfühler im Vorteil? 
Ganz einfach: das Edelstahlkabel macht es erst möglich, den Fühler mit einer Klemmringverschraubung ordentlich abzudichten oder einen Fitting anzulöten. Mit einem normalen Kabelfühler ist das sehr schwierig. Darüber hinaus kann ich so auch sehr hohe Temperaturen messen. Das ist zum Beispiel dann relevant, wenn ich einen Temperierkreislauf habe, der z.B. mit einem Wärmeträgeröl betrieben wird. 

Natürlich kann ich den Fühler auch in eine fest montierte Tauchhülse einbringen. Das macht die Messung zwar träger, bringt aber den Vorteil, dass ich den Prozess nicht öffnen muss, um den Fühler ein- oder auszubauen. Das könnte man, je nach Temperatur, mit einem normalen Kabelfühler machen. Aber der Mantelfühler bringt in beiden Fällen den großen Vorteil mit sich, dass er richtig dicht ist. Denn wenn in der Leitung ein sehr kaltes Medium strömt und die Luftfeuchtigkeit außen kondensiert oder gefriert, muss der Fühler richtig dicht sein, damit er langfristig funktioniert. Das lässt sich mit einem Mantelfühler problemlos machen. 

Natürlich gibt es noch weit mehr Anwendungen, bei denen ein Mantelfühler von Vorteil ist, aber das würde hier den Rahmen sprengen. Prima ist: Mantelfühler gibt es sowohl als Thermoelemente als auch als Platin-Widerstandsfühler

Wenn ihr Aufgabenstellungen habt, über die ihr gerne diskutieren möchtet, schreibt mir einfach an hallo@temperatur-profis.de. Ich freue mich auf euren Input!

Erhalten Sie eine Empfehlung

Wie bzw. wo möchten Sie messen?

Datenschutz