Wie viel Hitze vertragen Kabelfühler?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Beim Kabelfühler ist die Edelstahlhülse absolut unkritisch und verkraftet problemlos 500 °C und mehr, je nach Stahlqualität. Messelemente gibt es auch für extreme Temperaturen, z.B. Pt-Elemente, die 500 °C verkraften oder Thermoelemente, die auch über 1.000 ​°C vertragen.

Das Problem liegt im Kabel

Denn das Kabel geht in die Hülse hinein und bis vor zum Messpunkt. Kabel haben jedoch ein Temperaturlimit, das sich je nach Material unterscheidet. Wird dieses Limit überschritten, beginnt die Isolierung des Kabels zu schmelzen. Nur ein paar Beispiele: PVC verkraftet bis zu 105 °C, Silikon verträgt üblicherweise 180 °C, PTFE hat seine Grenze bei 260 °C.

Alternativ ist auch noch Glasseiden-Isolierung mit Edelstahl-Geflecht zu nennen, diese Kombination verträgt bis ca. 400 °C.

Vorsicht: Glasseide ist jedoch nicht geeignet, wenn Feuchtigkeit im Spiel ist, denn aufgrund ihrer hygroskopischen Eigenschaften transportiert ​sie diese praktisch bis zum Messelement.

Ergo: das Kabel ist das begrenzende Element und hat außerdem auch einen deutlichen Einfluss auf den Preis des Fühlers, insbesondere bei Kabellängen von mehreren Metern.

Im nächsten Beitrag erfahrt ihr, warum es auch bei der Reproduzierbarkeit von Messwerten Grenzen gibt.

Ihr Ansprechpartner

Jörg Gibietz
Geschäftsführer
Italcoppie Deutschland
promovere GmbH

M: jg@italcoppie.de
T: +49 176 61740336

Service für Unternehmen: Erhalten Sie eine Produktempfehlung von Herrn Gibietz

Ihre Informationen werden ausschließlich zur Beantwortung der Anfrage verwendet. Einzelheiten siehe Datenschutz.

Zu diesem Beitrag passende Produkte